:-(

Ich mußte tatsächlich erst 35 Jahre alt werden um das allererste Mal zu erfahren daß ich doch auch durchaus manchmal mimisch sehr freundlich fröhlich gucken kann. Tja und nun mag ich es kaum glauben. 35 Jahre lang dachte ich der geborene mimische Trauerklops zu sein mit Mundwinkeln die immer runter hängen und neutral bis traurigem Gesichtsausdruck. Auf jeden Fall immer ernst und unnahbar wirkend. Mir haben das immer wieder und wieder Menschen gesagt und das gespiegelt, ich habe im Spiegel und auf Fotos nie etwas anderes gesehen, ich habe es immer vergeblich geübt anders zu gucken und mich anderweitig angucken als im Spiegel kann ich nun mal nicht. Woher zum Teufel soll ich denn wissen daß das ja gar nicht stimmt wenn mir das keiner sagt???

Und nun?

Nun dürft ihr mir bitte alle mal sagen daß ich grade voll  fröhlich gucke wenn ihr mich persönlich kennt und das bemerkt. Ich will mal wissen wie sich das anfühlt. Ich hab schließlich 35 Jahre gut zu machen.

Advertisements

Todesblicke durch Sympathie oder schaun wir mal…

Immer wieder treffe ich auf Menschen die auf der einen Seite total toll das erfüllen was ich schon immer gesucht habe und auf der anderen Seite selber nach etwas suchen was ich vielleicht nicht geben kann. Ein großes Problem meinerseits ist vor allem die Kommunikation. Es gibt ein Innen und ein Außen bei mir und beide stehen überhaupt nicht gut miteinander im Kontakt. Leider hat nur das Außen irgendwelche halbwegs passablen Kommunikationsfähigkeiten als eine Art Sprachrohr, leider aber keinen Kontakt zum Innen. Tja und das Innen bin eigentlich ich und das hätte ich auch gerne mehr gezeigt.

Wobei, so richtig gut kommunizieren kann das Außending auch nicht. Es hat so halbwegs gelernt Worte zu bilden, ist dabei aber nicht sonderlich zielsicher und vielschichtig und redet nur so platt daher. Aber es reicht um nicht aufzufliegen. Wenn es aber dann Richtung nonverbale Kommunikation geht, wirds dann noch kniffeliger. Ich kann einfach nicht passend „gucken“. Gehts mir so richtig scheiße wird mir ständig gesagt wie gut und erholt ich wohl aussähe. Geht es mir blendend und ich könnte die ganze Welt umarmen fragt man mich was denn bloß passiert seie. Freue ich mich sehr jemanden zu sehen, gucke ich wohl recht abweisend und desinteressiert.  Finde ich jemanden sehr blöd, sehe ich aus als würde ich ihn freundlich anstrahlen und ihn auffordern mir seine Lebensgeschichte und intimsten Geheimnisse anzuvertrauen. Ich habe wirklich keinerlei Einfluß auf den Kram und so langsam wundert mich nichts mehr, warum in meinem Leben immer nur die falschen Menschen auf mich reagieren und die richtigen flüchten. Was hab ich in meinem Leben schon alles getan um gucken zu üben. Jetzt mit 35 Jahren hab ich es aufgegeben, mich damit zu quälen etwas zu schaffen was mir einfach nicht gelingen will. Schließlich renne ich nicht täglich mit nem Spiegel durch die Gegend um zu kontrollieren ob das Gesicht grade paßt. Dann guck ich halt wie ne Grummeltante wenn ich happy bin und gucke fröhlich wenn was nicht stimmt. Mehr als es den engeren Menschen genau so zu erklären kann ich nicht tun.

Aber wenn es um das kennenlernen fremder Menschen geht, ist das echt schon mega hinderlich. Ich kann nämlich so richtig blöd und desinteressiert gucken wenn ich arges Interesse am Gegenüber habe und verscheuche all die wirklich guten Menschen. Wie oft höre ich daß ich wie eine arrogante, kaltschultrige, abweisende, knallharte, böse Doofschnepfenart habe. Die mir sehr sympathischen Menschen flüchten regelrecht vor mir. Das tut mir doch sehr weh und macht mich sehr einsam, denn bin ich eigentlich voll das Gegenteil von alledem was ich ausstrahle und hasse solche Menschen die so sind wie ich wirke.

Also wenn sie mich mal treffen sollten und ich gucke ganz fies, laden sie mich doch einfach mal zu nem Kaffee ein. Ich finde sie garantiert supersympathisch und bin auch ne ganz friedliche Nette. Ich stell das mit dem Todesblick den ich auf sie werfe dann schon klar, wenn mein trampeliges Außenmundwerkzeug die passenden Worte dafür findet.

Ansonsten, einfach kurz mal im Hirn einstöpseln zum schnacken.