Gedanken zur Nacht…

Mir wird grade bewußt, wie schnell eigentlich Menschen bei mir wegen irgendwelcher offensichtlich als normal angesehenen unbedeutsamen Kleinigkeiten untendurch sind. Ebenso einfach ist es allerdings auch wiederrum, in meine Gunst zu fallen.

Mal ist es die Mutter, die mir (mit meinem plastikfreien Haushalt und passioniertem Selberschnippler) beim geliebten Kräuterhacken erzählen will wie toll doch dieses oder jene Gerät von Tupper seie zum Kräuterschneiden und nicht locker läßt es mir anzupreisen um mich auf ihre nächste Tupperparty einzuladen.

Mal ist es die Frau die auf der Straße elendigst nach dem neuesten superteuren Parfüm stinkt, manchmal ist es sogar nur die reine Weichspülerbenutzerin. Ich mag Menschen mit bestimmten Schuhen und Klamotten nicht, ich mag es nicht wenn sie komische Worte sagen, eine fiese Stimme haben oder, oder, oder

Aber genausoschnell schließe ich Menschen in mein Herz die zwar total anders sind als alle anderen, aber irgendwie die ein oder andere spezielle Eigenart haben. Generell liebe ich Menschen, die irgendwie anders sind als die breite Masse. Da ist es fast schon egal ob sie Autisten, Rockabillys, Punks, kreative Chaoten, Gothics, Ökos, Andersdenker, Musiker, Künstler oder Selbstversorger sind. Mir reicht meist ein einziges offensichtlich unbedeutsames Indiz einer Andersartigkeit oder eines Andersdenkens. Das fällt mir meist sofort auf und ich spüre sowas wie einen Sympathievorschuss für diese Menschen. Die meisten dieser „anderen“ mag ich irgendwie automatisch schon nur alleine wegen der Andersartigkeit…selbst wenn sie Weichspüler benutzen sollten

Insofern, be different!