Aspiediplom an die Wand häng

Nach über einem Jahr Wartezeit und langem hadern ob ich da überhaupt hingehen soll, ob nicht und wozu das ganze überhaupt gut sein soll bin ich nun ab heute hochoffiziell diagnostizierter Asperger mit Aspiediplom.

Eigentlich war es ganz einfach. Ich habe nicht ein einziges Mal auf meine unendlich langen Listen geschaut und dämliche Fragebögen ausfüllen mußte ich auch nicht. Es wirkte wie ein nettes Pläuschchen, ein sehr einfühlsames und kompetentes Gegenüber das an der richtigen Stelle die richtigen Fragen zu stellen vermag, mich zum entspannten und freien Reden bringt (Respekt!) und mir Dinge erklärt wie sie gemeint sind damit ich darauf antworten kann und schon pass ich ich voll in wirklich jegliche Punkte und Unterpunkte diverser DSMs und darf mich nun ab heute also ganz offiziell Autist nennen.

Daß das so eine Volltrefferlandung in wirklich allen Bereichen wird hätte ich nun nicht erwartet. Ich fand es sehr angenehm daß Autismus als Entwicklungsstörung absolut frei von defizitärem Denken und jeglicher Wertung erläutert und angesehen wurde. Mir wurden verschiedene Wahrnehmungsmodelle erklärt und vor allem auch erklärt was bei den NTs anders läuft als bei Autisten (sorum war das echt mal spannend). Ich lernte wie das so rein funktionell gesehen funktioniert mit dem seismographischen wahrnehmen der Emotionen anderer, mit dem fehlenden Sozialautopiloten, wie das sein kann daß NTs Smalltalk auf sehr oberflächlicher Ebene brauchen und Autisten mehr Tiefgang und wie sie sich gegenseitig in Alarmbereitschaft versetzen können, ich erfuhr von spannenden Kompensationsstrategien einzelner Klienten die gut angepaßt durchs Leben gehen wie ich, wie Routinen wirken und was die generell schlauste Lösung sein kann in der Zwischenwelt in er man sich irgendwann entscheiden muß zwischen der Flucht in die Aspiewelt mit Isolation und dem eintauchen in die NT Welt mit Selbstverlust die beide meist zur Depression führen. Ich habe viele neue tolle für mich stimmig wirkende Denkansätze mitnehmen können, obwohl ich schon sehr viele gute Theorien kenne.

Es war übrigens sehr gut daß in Außen- und Innensicht unterschieden wurde. Es wurde zB. gefragt ob ich in der Lage wäre spontan Freude zu zeigen. Ja na klar freu ich mich schnell und oft wie ein kleines Kind über kleinste Dinge, könnte hüpfen und klatschen dabei. Also eigentlich nix Autist wenn man sich soooo freuen kann. Es wurde mir dann aber erklärt daß es für die Diagnosekriterien immer nur um die Außensicht ginge, weil man die Innensicht eben nicht beurteilen kann und die eben sehr individuell gefärbt ist. Also würde jemand der mich von von außen betrachtet sagen daß ich zu spontaner Freude fähig wäre und genau das kann ich definitiv verneinen. Meine konfettisprühende innere Freude dringt nämlich tatsächlich fast nie ans Außen. Ich freue mich wie Sau, stehe aber im Außen tatsächlich neutral und regungslos da. Ich zeige meist keine passende Mimik oder sonstige Handlung die darauf schließen läßt daß ich überhaupt zur Freude fähig seie. Über sowas und zig andere Dinge die bei mir anders sind als bei anderen haben wir dann halt viel geredet. Nett wars und hätte ich mehr Probleme würde ich sagen gerne wieder.

Und wie es mir nun damit geht fragen viele.

Tja, wie geht es mir? Irgendwie recht neutral und unverändert. Mir war ja vorher schon alles 100%ig klar und daher ist auch nun nichts wirklich neu und anders. Freuen tue ich mich etwas über die Bestätigung von einer sehr erfahrenen wirklich wildfremden Person daß ich nicht schon wieder kuriose Flausen im Kopf habe (hab ja sonst viele) und mir da was leichtfertig einrede. Daß das was ich wahrnehme durchaus korrekt ist und ich endlich mal auf meine inneren Stimmen hören darf, weil die echt gut sind

Advertisements

3 Kommentare zu “Aspiediplom an die Wand häng

  1. blutigerlaie sagt:

    da hast du scheint es wirklich Glück gehabt, das freut mich fürr dich!

    Gefällt mir

  2. irreshuhn sagt:

    Juhuu! Das Diplom „Bestanden“! Das tut bestimmt richtig gut- ich weiß noch, dass ich völlig glücklich über Kind1’s diagnose war, weil ich mir das nicht nur einbilde, und dass mir jemand beim Beratungsgespräch für MICH gesagt hat, dass ich auch bei mir mit meiner Ahnung recht haben könnte.
    Ist ja nicht so dass man anders als andere sein WILL, sondern, dass es eine Erklärung gibt warum man anders IST.
    Ooooh, und ich freue mich sehr für dich ^^ Ich will mein Diplom auch mal haben. müsste mich vielleicht aber erstmal wo anmelden ^^

    Achso, und Du sagtest, Die Diagnose dort würde außer einem Zettel nichts bringen: Ist das jetzt also kein offizieller Wisch, den man auch bei Ämtern angeben KÖNNTE wenn man WOLLTE? (ich weiß, Du willst das eher nicht 😉 )

    Liebe Grüße
    Das Huhn

    Gefällt mir

  3. irreshuhn sagt:

    Achso, p.s.: Das mit dem Freude zeigen ist bei mir ganz anders: Wenn ich mich freue merkt das JEDER, weil ich so herumspringen muss und mit den Händen wedele ^^ Äh, und mich dann nicht wieder beruhigen kann 😉
    Als ich die Fuchskind Zeichung bekommen habe und schon wusste, was da im Brief sein würde, konnte ich vor lauter Freunde und Aufregung nur springen und flattern und musste fast jemand anderen bitten den Brief zu öffnen, weil ich nicht ruhig stehen konnte ^^

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s