Tabula rasa im Leben machen

Statt über all den Gedankenbrei der schon wieder wie Jahre entfernt schreibe, will ich doch mal tapfer meine Pläne fürs neue Jahr verkünden.
Ich mache sowas eigentlich nicht, also mir speziell an Silvester Dinge für das neue Jahr vorzunehmen. Aber diesmal ist einfach zufällig Silvester gewesen als mir meine ach so tollen neuen Pläne in den Schoß fielen.
Ich hab ja schon länger das gesundheitliche Messer auf der Brust, etwas an meinem Leben ändern zu müssen. Ich habe eine Insulinresistenz, bin ganz kurz vor Diabetes und man sagte mir, wenn ich jetzt massiv etwas ändere in Bewegung und Ernährung könnte ich das Ruder nochmal rumreißen und dem Diabetes zu entfliehen. Na das war ja mal ne Ansage die saß.
Letztes Jahr habe ich also angefangen meine komplette Ernährung auf Insulinnichtanregende Kost nach LOGI umzustellen. Also ohne Mehl, Zucker, Kartoffeln, Nudeln, Reis etc.
Klingt schlimm? Klang es für mich anfangs auch, war es dann aber gar nicht. Ich habe noch nie so toll und lecker gegessen, wie seit dem. Mir fehlt überhaupt gar nichts und Heißhunger gibt es inzwischen auch keinen mehr, wo ich weiß daß ich einfach auf vieeeeel Fett achten muß. Selbst der Herr Anders macht begeistert mit. Gibt ja auch viel Männeressen dabei 😉
Auf jeden Fall hat sich seit dem in meinem Inneren etwas verändert, was ich kaum in Worte fassen kann. Mir geht es seelisch irgendwie besser. Ich fühle mich ruhiger und ausgeglichener und es wirft mich nicht mehr so schnell wie vorher aus der Bahn. Das fühlt sich sooooo toll an, daß ich gar nichts anderes mehr möchte.
Naja, bleibt nun noch das leidige Sportthema. Wer mich kennt weiß daß ich das scheue wie der Teufel das Weihwasser. Ich finde Sport langweilig, anstrengend, doof und überhaupt.
Ich habe mich schon superoft trotzdem aufgemacht verschiedene Sportarten auszuprobieren und war jedesmal bitter enttäuscht.
Alle reden von Glückshormonen und guten Gefühlen hinterher. Ich war immer nur schlecht gelaunt und körperlich tot. Da kann ich mir auch einfach selber 1000 Nadeln durch die Haut jagen und das fühlt sich besser an. Also kann bitte mal jemand meine körpereigenen Drogen wieder anstellen? -Danke!
Nichtsdestotrotz habe ich beschlossen Sport einfach machen zu müssen. Egal ob ich will oder nicht. Ich will noch lange und gesund leben und das geht offensichtlich nicht ohne.
Nun mache ich schon seit lächerlichen 4 Tagen jeden Abend umrum 20 Minuten Sport via Youtubevideos die ich immer fleißig mitturne. Mein Hauptziel ist es dabei erstmal nicht besonders sportlich zu trainieren, sondern dieses „Sportmachen“ irgendwie in meine Alltagsroutinen einzuarbeiten.
4 Tage klingen lächerlich wenig, aber 3x hab ich schon komplett abbrechen wollen und es trotzdem getan. Also ein bißchen stolz macht mich das schon.
Dann bin ich noch dabei mein Leben neu zu ordnen und weil das im Inneren so schwierig ist, habe ich erstmal im Außen angefangen. Ich möchte all unsere verschiedenen Routinen und Alltagsgewohnheiten die täglich aneinanderprasseln bündeln und eine neue für alle angenehme Ordnung schaffen, die wir dann auch gemeinsam halten können. Ich sag euch, es wird die Hölle bei 3 Autisten mit völlig konträren Ansichten, Bedürfnissen und Abläufen, aber ich glaube es lohnt sich. Zumindest reden wir schon mal drüber und wägen ab was am schauesten ist und was nicht.(Klar, daß meine Abläufe natürlich die perfektesten und am besten durchgeplantesten sind ;-)) Es werden auch endlich Dinge die man ja schon immer mal für dieses oder jenes haben wollte einfach angeschafft und alle Dinge bekommen einen festen Platz. Und weil das so schrecklich viel Zeit braucht mit den Veränderungen und Abstimmungen (wir brauchen schon Tage dafür uns abzustimmen, ob die Henkel der Kaffeetassen in Zukunft links, rechts, oder egal wie stehen sollen *lach*), haben wir uns einen Jahresplan erstellt. Pläne und Listen machen können wir ja gut. Jede Woche ist ein anderes Thema dran zur Optimierung. Die ersten Wochen sind zB. erstmal nur für die Küche gebucht.
Wir sind nun in der 2. Woche des Jahres, die Küche ist fast fertig optimiert und superordentlich und ich fühle mich nun das allererste Mal so richtig wohl. Also in meiner Küche wohlgemerkt. Vielleicht sollte ich dort einfach den Tag verbringen 😉
Schon irre, was das mit einem Menschen macht wenn er das Außen endlich so geschaffen hat wie er es für perfekt hält. Ich mag gar nicht mehr aus meiner Küche rausgehen, so toll finde ich die.
Ich freu mich schon auf Ende des Jahres, wenn alles toll ist.

Tja und dann versuche ich noch etwas anderes aufzuräumen, meinen Freundeskreis und mein ähm Liebesleben.

Heute habe ich mich zB. erstmalig so richtig konkret von meinem Zweitpartner und zugleich besten Freund, der zeitgleich mein größter Energievampir und schwerster Seelenballast ist getrennt.
Wer nicht offen zu mir stehen kann und will, nichtmal als guter Freund und dann ständig von mir erwartet daß ich sein kaputtes Leben kitte, seinen ganzen Seelenballast aufnehme und seine kaputte Seele streichle während es ihn einen feuchten Kehrricht interessiert wie es mir geht, der hat in meinem Leben und in meinem Herzen keinen Platz mehr verdient.
Es fällt mir schwer, ihn zu verlassen wo er grade am abstürzen ist. Sowas löst immer gerne mal Schuldgefühle aus, aber ich kann einfach nicht mehr und ich will auch nicht mehr unter diesen Umständen.
Ich war heute also richtig tapfer als ich ihn damit unendlich vor den Kopf gestoßen habe.
Fühlt sich nun aber gar nicht mehr so scheiße an, wie ich befürchtet habe und seine üble und völlig fiese Reaktion machte mir deutlich daß es der richtige Schritt war.
Dummerweise werde ich ihn nie mehr richtig los, weil wir auf unserem Hof eine Eigentümergemeinschaft mit ihm und seiner Frau bilden und vielleicht wird es jetzt auch erstmal richtig schwierig.
Naja, dann drehen wenigstens beide durch und nicht nur seine Frau…
Tja Frau Anders, Fehler müssen bezahlt werden. Alle haben damals zu uns gesagt, daß wir dieses Konstrukt als 4er Polypaar nicht wagen sollten. Wir haben es nach einigen Jahren schräger Beziehung trotzdem getan. Als Liebende und auch als Freunde. Aber mit 2 extremen Narzissten dabei, mußte das ja scheitern.
Wie war ich damals blind. Irgendwie in allen Lebensbereichen.

Umso besser daß ich grade aufzuwachen scheine und endlich meine Augen aufmache und endlich SEHE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s