Berlin, Berlin…

Morgen geht es für ein paar Tage nach Berlin. Ich freue mich schon sehr, denn wir besuchen unsere besten Freunde dort. Die sind vor einem Jahr mit der kompletten Familie nach Berlin gezogen und wir vermissen sie schon sehr. Es gibt ja leider nicht so viele Menschen in unserem Leben die mit all unseren Sonderbarkeiten und Macken klarkommen. Aber irgendwie sind die auch anders als alle anderen. Vielleicht paßt es deshalb so gut. Auf jeden Fall war es ein sehr großes Drama für mich, als die beiden weggezogen sind und wir uns nun nur noch geplant und superselten sehen können. Dennoch hab ich das Gefühl, daß ausgerechnet bei uns der Kontakt nicht abreißen wird wie bei den meisten. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht weil wir ihnen genauso gut tun wie sie uns.

So sehr ich mich auch freue, so sehr hab ich auch ein wenig Angst. Die beiden wohnen in einer sehr kleinen Wohnung wo man sich kaum aus dem Weg gehen kann, sie haben inzwischen 2 Kinder und sind die totale Chaosfamilie. Chaotisch, laut, endgestresst drauf usw. Naja und wir dann auch noch als Selberchaosfamilie mit 3 schnell reizüberforderten Menschen dabei…ich sehe schon 4 Erwachsene mit Overloaderscheinungen schaukelnd in der Ecke sitzen oder sich genervt anzicken, 3 heulende Kinder. Der eine will weiter springen, der andere will endlich seine Ruhe haben und das 3. Kind ist einfach nur müde. Ach watt freu ick miar.

Aber vielleicht wird es auch ganz toll. Ich kann mich ja auch immer so super in diese dämlichen Vorabängste hereinsteigern. Dazu kommen die ganzen Packplanungen. Ja nichts vergessen (vor allem nicht Ohrstöpsel und Sonnenbrille- ich würde sterben). Ich bin was das angeht total speziell. Ich plane ewig für jeden noch so kleinen Ausflug. Ich bin dann aber auch für alle Eventualitäten gerüstet. Ich erstelle Listen, packe Eventualitätenkoffer in zigfacher Ausführung. Der perfekte Unterwegskoffer mit Essen, Trinken, Antilangeweilespielen, Notfallgadgets etc. Der Klamottenkoffer für jeden mit warmen Sachen, Sachen falls es doch kalt werden könnte, Badesachen falls wir spontan mal schwimmen gehen würden, mit schicken Sachen falls wir mal schick Essen gehen könnten usw, jeder bekommt eine passende Waschtasche (ich hab sogar 2)Der Notfallmedizinkoffer, perfekt ausgestttet versteht sich natürlich. Dann die Mitbringsel für alle, Zettel für die Katzenfütterer (natürlich auch mit exakt ausgearbeiteter Anleitung, mit allen Notfallnummern und Adressen), ich hab das Auto ausgeräumt und alle Öl und Sonstwiestände kontrolliert, Erdgastankstellenlisten für Tanken auf dem Weg angelegt, generell alternative Wege geplant falls es Stau geben könnte und, und, und….Man könnte denken, wir ziehen um. Dabei geht es „nur“ mal ein paar Tage nach Berlin.

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte einfach ein paar Sachen zusammenraffeln und einfach entspannt losfahren. Das kostet doch alles so viel anstrengende Denkzeit und wenn es dann endlich losgehen kann bin ich von all dem total platt und genervt und grübel panisch was ich alles vergessen haben könnte.

Naja, ich mach dann mal weiter mit packen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s